Wie stellt sich die Caritas-Konferenz für die Zukunft auf?

In unserem Dorf gibt es weniger Kirchgänger, die Zahl der Einwohner hat abgenommen, die Caritasmitglieder sterben weg, Flüchtlinge leben in der Grundschule und die Kommunikation nimmt andere Wege. Dies brachte uns als Caritas-Konferenz in den Jahren ab 2016 ins Nachdenken.

Freifunk PB

Daraus resultierte unser erste Aktion im Dezember 2016: Kostenloses WLAN in die Klönstube für alle.  Der Freifunk Paderborn hat uns beraten und die Installation vorgenommen. Die Kirche hat sich mit dem Pfarrheim angeschlossen und trägt die laufenden Kosten.

2017 wurde in einer Sitzung des Ortschaftsrates das Projekt „Smart Country Side“ vorgestellt. Die Bewerbung haben wir unterstützt.  Ovenhausen wurde als Golddorf ausgewählt.

 

Wir hatten viele Wünsche für die Digitalisierung in unserem Dorf.

1. Laptop für die Klönstube
2. Als Caritas-Konferenz online erreichbar zu sein
3. Fragen an die Caritas online stellen können
4. Vernetzung mit einer „Kümmerer-Plattform“
5. Verlinkung mit sozialen Angeboten und Informationen
6. Kommunikation mit/zwischen den Bürgern via Handy/Internet lokal und weltweit
7.  Schnelle, digitale Verteilungsmöglichkeit im Dorf
8. Belegungspläne online
9. Spendenportal online
10. Caritas-Quiz online

Mit der digitalen Welt eröffnen sich für uns als Caritas neue Chancen bei der Beantwortung unserer Fragen. Wir wissen, dass vor allem ältere Mitbürger noch einen hohen Nachholbedarf in Sachen PC, Tablett, Handy und Internet haben.

 

Unser Wunschträume an digitale Ausrichtung als  Golddorf im Smart-Country-Projekt sind:
1. Digitale Info-Tafel (Touchscreen für alle Bürger – Teilhabe ohne eigene Hardware)
2. Eine Ovenhausen App (dito Internetauftritt)
3. Eine verlässliche Aktualisierung der Informationen dieser App
4. WLAN im ganzen Dorf
5. Eigenes Netz nur für das Dorf Ovenhausen
6. Einfacher Zugang an die digitale Welt für alle Dorfbewohner

Realität geworden ist bereits:
a) Kostenlose Hardware von SCS (Tablets, Laptops, Smart-TV )
b) Kostenlose Schulung zu Dorfdigitalexperten
c) eigene Dorf-App
d) eigene Dorfwebseite
e) eigene Plattform für „Das Sorgende Dorf“
f) Probelauf für einen Dorfhilferuf

Zusätzlich nehmen wir an dem Projekt Volisco an der Akademie für Ehrenamtlichekeit Berlin, teil.

 

Wir sind Musterdorf für die Caritas-Jahreskampagne 2019 „Sozial braucht digital“ geworden.
Über unsere Arbeiten für das „digitale und sorgende Dorf“ sind wir um Artikel in verschiedenen Zeitschrift gebeten worden:
CKD-Handbuch Praxisbeispiel_Dorf-Caritas-Digitalisierung der CKD 2019, CKD-Direkt, Caritas Deutschland

Auch Caritas NRW setzt sich als Verband mit Fragen zur Digitalisierung auseinander. Während des Caritas-Kongresses im März 2019 in Berlin hat Frau Prof. Dr. Christine Woopen zum Thema „Spurensuche in die Zukunft: ZusammenHalt im digitalisierten Europa“ gesprochen.

Einladungen, die wir bekommen haben um unser digitales Projekt vorzustellen:

  1. Internationale Grüne Woche in Berlin (Januar 2019), Zukunftsforum „Ländliche Entwicklung“: Workshop „Sorgendes Dorf“ Ovenhausen
  2. Dorfentwicklungskonferenz Kreis Paderborn am 16.03.2019 im Bürgerhaus Upsprunge
  3. „Dableibevorsorge“ – Dörfer  zukunftsfähig machen
    Sechster Tag der Dörfer in Olpe-Oberveischede – Praxisbeispiele für Dorfaktive
  4.  VHS-Höxter: Vorstellung „Sorgendes Dorf“ am 26.03.2019
  5.  Unser digitales Projekt während der Fachkonferenz Caritas in Brilon am 19.Juni 2019 vorstellen

Auszug aus dem Pressespiegel 2019: 2019-01-26-PB_NW_SCS_GrüneWoche_Zukunftsforum, Deutschland Today 2019-01-18-PB_DToday_SCS_Zukunftsforum, 2019-01-19-PB_HöxterNews_SCS_Zukunftsforum,2019-01-19-PB_NW_SCS_Zukunftsforum

Unsere Vorstellungen für die digitale Zukunft:
a) Digitales Fotoalbum mit Senioren erstellen
b) Digitaler Kompass-Standort werden (BAGSO)
c) Digitalen Stammtisch anbieten können
d) Bewegung kommt ins Dorf durch Digitales
e) Wissensdurstig bleiben
f) Teilhabe für alle Bewohner ist möglich
g) Touchscreen outdoor (Infos durch Berührung vor dem Pfarrhaus abrufen können)
h) Digitaler Rucksack für Besuche in Seniorenheimen
i) Digitale Formulare – kein Problem – allein ausfüllbar oder durch Hilfe von Dorfexperten
j) eLearning nutzen
k) Homeoffice in Ovenhausen
l) Videosprechstunde via Tablet (ehealth)

Unser digitales Wirken und die CKD Deutschland:
Die CKD Deutschland mit Sitz in Freiburg hat den Dorffunk Ovenhausen als Praxisprojekt auf seinen Internetseiten präsentiert. Motto: Caritas Ovenhausen geht neue Wege … nutzt die Chancen der Digitalisierung. Die CKD Deutschland hat unseren Dorffunk und die Dorfpages als „CKD Ovenhausen nutzt die Digitalisierung“ auf ihrer Homepage vorgestellt.

 

Zurück zum Anfang