Schulreform: aus der Volksschule wird die Grundschule

Ereignis-Datum: 1. August 1968

Die Neukonzeption des Schulwesens in Nordrhein-Westfalen brachte im Jahr 1968 die Auflösung der Volksschulen in selbständige Grund- und Hauptschulen und damit auch das Ende der Katholischen Volksschule Ovenhausen. Seitdem besuchten die 5. – 9./10. Klassen die weiterführenden Schulen in Höxter. Im Schulgebäude am Stadtweg wurde die Grundschule Ovenhausen untergebracht, die von Kindern aus Ovenhausen und Bosseborn besucht wurde. Nach einer Elternentscheidung zu Beginn des Schuljahres 1996/70 und nach dem Gebietsänderungsvertrag im Jahre 1970 wurde die Schule als „Gemeinschaftsgrundschule Ovenhausen der Stadt Höxter“ geführt.

Zurück zum Anfang